Sa, 18. Dezember 2010 ab 20:00 Uhr im ROCK IT Aalen



Sa, 18. Dez. '10, ROCK IT Aalen
Von wegen - Vorfreude, schönste Freude - genug ist genug! Wochenlang schon säuselt's an jeder Ecke aus Lautsprechern, Trompeten und Orgeln alle möglichen Weihnachtslieder von herzlich bis schmerzlich. Gibt's nicht irgendwo mal was anderes, außer "Stille Nacht" und so? Ja, gibt es! Drei Bands treten an, um beim dritten X-Mas Metal im ROCK IT mit fetten Gitarrensounds, drückenden Bässen, donnernden Drums und röhrenden Stimmen mächtig Dampf abzulassen. LAST TRIAL wird mit eigenen Songs im deathlastigen Metal-Sound an den Start gehen. ENTER SIEGFRIED is back - the best Metallica-Cover-Band ever aus dem Ostalbkreis ist wieder da. Abgerundet wird der Abend von THE BASEMENT, die mit Songs von AC/DC, den Onkelz und Volbeat nochmal für amtliche Party-Action sorgen werden. Santa Claus - und jetzt bist du dran.
Beginn 20:00 Uhr, Eintritt 4,-- €

Hier geht‘s zu den Live-Bildern vom X-Mas Metal

X-Mas Metal 2010 - Poster
Gebrauchr PC Micha's Tattoo Studio
FitPOINT Aalen - Teresa RublackVR-Bank Aalen

LAST TRIAL
Die Band LAST TRIAL

ENTER SIEGFRIED
Die Band ENTER SIEGFRIED

THE BASEMENT
Die Band THE BASEMENT

Artikel vom X-Mas Metal in der SchwäPo:

Vor Weihnachten Dampf ablassen
Beim „X-Mas Metal“ im Aalener „Rock it“ heizen drei Bands rund 80 jungen Leuten ordentlich ein
Das „Rock it“ öffnete seine Türen zum dritten Mal für das „X-Mas Metal“. Drei Bands sorgten trotz eher verhaltenen Zuschauerandrangs für gute Stimmung und am Ende wurde der Abend auch seinem Motto gerecht.
ALEXANDER HAUBER

Artikel vom X-Mas Metal in der SchwäPo
Die Death-Metal-Band „Last Trial“ spielte als einzige Band im „Rock it“ eigene Songs. (Foto: Peter Hageneder)

Aalen. Uwe Rublack, der Inhaber der Gitarrenschule Rublack, begrüßte die noch wenigen Zuschauer und erklärte, dass dieser Abend perfekt dazu geeignet sei, um vor Weihnachten noch einmal richtig Dampf abzulassen – zum Beispiel, wenn man im Weihnachsstress ein falsches Geschenk gekauft hatte.
Den Anfang machte die Death-Metal-Band „Last Trial“. Die fünf Jungs aus Aalen waren an diesem Abend die einzige Gruppe, die eigene Songs spielte. Als kleinen Gag gaben sie das bekannte Weihnachtslied „Tochter Zion“ zum Besten – natürlich in einer Metalversion mit fettem Gitarrensound und Kreischgesang. Trotz weniger Zuschauer gaben „Last Trial“ richtig Gas und lieferte einen gelungenen Auftritt ab.
Mit der nachfolgenden Band „Enter Siegfried“ standen nun Coversongs von Metallica auf dem Programm. Das Publikum taute während des Auftritts auch langsam auf und sang bei einigen Klassikern mit oder reckte zum Refrain die Fäuste in die Luft. Die Songs wurden
vom Tempo her immer schneller und anspruchsvoller. Als Sänger und Gitarrist Fabian Witzany sich in einem Gitarrensolo verhaspelte, nahm er es gelassen. Er grinste, sagte „und nochmal“ ins Mikro und legte noch einmal von vorne los. Die Zuschauer verziehen ihm den Fehler schnell und rockten mit. Eigentlich hätte die Gothic-Rock-Band „Merit“ den letzten Auftritt des Abends bestreiten sollen, aber aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse wollte die Sängerin der Gruppe nicht anreisen. Als würdigen Ersatz enterten dann „The Basement“ die Bühne.
In ihrem bunt gemischten Repertoire an Coversongs fanden sich viele Klassiker und Ohrwürmer der Rockmusik. Mit jedem Song begann die Stimmung mehr und mehr zu kochen. Das lag aber nicht nur an den vielen Stimmungsliedern – die Band verstand es auch mit dem Publikum zu interagieren. Jetzt wurde der Abend seinem Motto endlich richtig gerecht. Rund 80 Leute hatten nun den Weg ins „Rock it“ gefunden und gegen Ende des Abends wurde vor der Bühne Pogo getanzt, lauthals mitgesungen oder man lag sich zum Refrain von „Seven Nation Army“ hüpfend in den Armen. © Schwäbische Post 20.12.2010